Unsere neue Internetpräsenz

Wir heißen unsere Besucher recht herzlich Willkommen...

 


AKTUELLE INFORMATIONEN RUND UM DAS MVZ

 

01.02.2012: Herr Georges Schenck, psychologischer Psychotherapeut nimmt seine Arbeit in unserem MVZ auf. Er führt überwiegend ambulante Verhaltenstherapie durch. Langjährige Erfahrungen in der Rehabilitationseinrichtung Blieskastel will er in die Planung und Durchführung eines "nachweislich" multimodalen Therapieprogrammes einbringen.

 

01.04.2012: Herr Privatdozent Dr. Winfried Häuser, Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie mit der Zusatzqualifikation Spezielle Schmerztherapie arbeitet mit unserem MVZ in der Behandlung chronischer Schmerzpatienten zusammen und bietet insbesondere fachkundige Behandlung für Patienten mit Fibromyalgie.

 

01.04.2012: Herr Dr. Norbert Weis hat seine Praxis in der Bergstrasse 51 in 66115 Burbach in unser MVZ eingebracht. Herr Dr. Weis wird weiterhin in der Praxis tätig sein, jedoch altersbedingt sein zeitliches Engagement vermindern. In Kooperation mit unserer allgemeinmedizinischen Zweigpraxis in der Seebohmstrasse 94 in 66115 Saarbrücken (Hr. Dr. P. Adolph, Fr. Dr. B. Hudoffsky-Mayer) werden wir gemeinsam für unsere Patienten zur Verfügung stehen.

 

01.04.2012: Herr Dr. Dieter Konietzke übernimmt die Aufgaben eines Chefarztes der Abteilung Schmerztherapie im Evangelischen Stadtkrankenhaus, Herr Dr. Albrecht Madlinger die eines Oberarztes. Eine erfolgreiche Schmerztherapie muss sich im Alltag bewähren, deshalb ist die ambulante Behandlung ganz im Vordergrund. Trotzdem benötigt im Einzelfall der Patient eine stationäre Versorgung. Diese wird ab 01.04. durch die MVZ-Ärzte im Evangelischen Stadtkrankenhaus möglich. U.a. ist dort die Etablierung einer vollumfänglichen multimodalen Gruppen-Schmerztherapie geplant.

 

01.07.2012: Die beiden hausärztlichen Zweigpraxen, Seebohmstrasse 94 und Bergstrasse 51, werden in der Bergstrasse 51, 66115 Saarbrücken Burbach, zusammengelegt. Die Ärzte Fr. Dr. Hudoffsky-Mayer, Hr. Dr. Weis und Hr. Dr. Adolph werden dort gemeinsam die hausärztliche Versorgung weiterführen.